NETZBETON UND BEGINN DER GRIECHENLANDKRISE 2012

Juni 28, 2015 § Hinterlasse einen Kommentar

Zu Beginn der Griechenlandkrise im Juli 2012 schrieb NETZBETON:

“Meine Abneigung wächst jeden Tag,

wenn ich den ganzen Schrotthaufen dieser gnadenlos quasselnden Medien mit ihren Realitätsverdrehungen namens Witschaftsberichte lese, womit gewisse Ansammlungen sogenannter Ökonomen mir weismachen wollen, sie produzierten phänomenale Wahrheiten, während sie unter der Decke für gutinteressierte Institute, so für diverse Finanzdienstleister arbeiten, deren Interessen in Milliardenanlagen in südeuropäischen Staatsanleihen und/oder in Kreditausfallversicherungen liegen, wie auch die Politik als Gegenstand dieses ständig gepumten Finanzspektakels immer nur neue Ausplünderungen der eigenen steuerzahlenden Bevölkerung produziert, so als müsse aus ihr der ewige Verlustträger gemacht werden für künstlich hochgezogene Geschäfte, die man “Wachstum” nennt und angeblich den Wohlstand aller fördern sollen, tatsächlich aber nur in äußerste Abwehr freier Marktbewegungen den blitzschnellen Wohlstand einer neuen marktfernen Oligarchie befördern, die man unter der Rechtfertigungsformel “systemrelevant” von jedem Marktrisiko und jeder Eigenhaftung befreit hat, damit sie sich blitzschnell aus ihren marode gewordenen Geschäftstrukturen ohne jede Verlustübernahme zurückziehen können, oder, schlimmer noch, ihre maroden Geschäftsstrukturen mit neuem Kapital aus Steuergeldern und Staatskrediten gefüttert werden, um ihnen weitere risikolose Gewinne und den Steuerzahlern weitere gesicherte Verlustübernahmen zu gönnen.

Meine Abneigung wächst jeden Tag

gegen diese Ökonomie der selektiven Interessenwahrnehmung, welche keine Ökonomie mehr ist, sondern nur grelle, in vielfältigen Täuschungsformen ausgestattete Reklame eines aufgepuschten Gegenwartversprechens, damit ich als gutgläubiger Zahler aus dem mir hingehaltenen Wort der “Rettung” zwingend fundamentale Wichtigkeit und Befreiung herleite, der ich mit irgendeiner ängstlichen und hilflosen Seite meiner selbst unterworfen wäre, und in aller gegebenen Selbsterniedrigung behaupten darf, ich hätte die Zerstörung meiner eigenen Existenz und Zukunftsperspektiven auch noch selbst gewollt.”

Wo sind die 380 Milliarden an Griechenland geblieben?

Juni 22, 2015 § Hinterlasse einen Kommentar

shutterstock-ArchMan-640x366

In seinem Aufsatz in der FAZ behauptet der griechische Finanzminister Varoufakis, die nordeuropäischen Darlehen wären durch die Vorgängerregierung “in BMWs für Griechen verwandelt” worden. Auch WIRD behauptet, dass die Milliarden zu 20, 30, 40, 50, 60, 70, 80, 90 oder 100 Prozent an “die Banken” gegangen wären. Der jeweils genannte Prozentanteil richtet sich nach der jeweiligen Parteiideologie. Wieder andere behaupten schlicht: “Das Geld ist weg”, “Das Geld ist verbrannt”.

Ich behaupte dagegen, dass letztlich 287,9 Milliarden Euros in den Privatbesitz von insgesamt drei griechischen Oligarchen übergegangen sind. Und keiner der sogenannten “Finanzexperten” wird es widerlegen können.

Das Geld ist weder “weg” noch “verbrannt”. Es hat nur den Besitzer gewechselt. Von nordeuropäischen Steuerzahler und Null-Zins-Sparern zu neuen Besitzen, die Namen und Adresse haben. Aber konkrete Namen und Adressen dürfen nicht genannt werden. Das ist das politische “Geschäftsmodell”. Alles Lüge. Es kommt nur darauf, dass die europäischen Wählermehrheiten fest daran glauben. Aberglaube. Nicht die Geldverbrennung, sondern die europäische Hexenverbrennung ist wieder zurück.

Angriff der Homos auf die Heteros

Juni 14, 2015 § Hinterlasse einen Kommentar

aps1

Wären wir nur Modifikationen der gleichen Substanz, wären wir nicht vorhanden.

Werte Gleichmacher,

habt ihr nicht wenigstens das aus der Geschichte gelernt, dass je gleichartiger Menschen gemacht werden, je brutaler und tödlicher die Kollision mit den Ungleichen ist.

Oder soll das etwa der letzte Schrei der letzten Studie für gleichgeschlechtsharmonische Herzenssymmetrie sein: “Gleichgeschlechtliche Paare kommunizieren nicht nur besser miteinander, sie teilen die Hausarbeit auch so auf, dass beide Partner zufriedener damit sind” (PWC)?

PS. Hier fehlt es am notwendigen Gegensatz.

Sparer haben gespart für den hemmungslosen Konsum auf Pump der anderen

Juni 13, 2015 § Hinterlasse einen Kommentar

Sorbas

WER NUR KREDITIERT VERPASST DAS LEBEN

“Nach fast fünf Jahrzehnten ungehemmten Lebens auf Pump

haben die Sparer beschlossen,

nur noch jene Unternehmen und Regierungen zu finanzieren,

die einen vernünftigen und nachhaltigen Umgang mit den geborgten Mitteln

sicherstellen”.

– Das habe ich nie beschlossen.

Denn hätte ich es wirksam beschließen können,

hätte Griechenland nie einen Cent bekommen.

Hammer, Sichel, Gysi für die dritte Generation linksradikaler Klassenkämpfer

Mai 30, 2015 § Hinterlasse einen Kommentar

ungerecht

“DER DEUTSCHE AUFERSTEHUNGSTAG” (MARX)

Der Funktionär der SED-Stasi-Nachfolgepartei, Gregor Gysi, hat seine Partei aufgefordert, sich auf Kompromisse mit SPD und Grünen einzulassen, um regierungsfähig zu werden. Seine Partei solle schon jetzt beginnen, mit SPD und Grünen über eine Regierung nach der Bundestagswahl 2017 zu sprechen.

Aber ist der Sozialismus nicht schon längst da in Deutschland? Oder soll es nur kein Merkel-FDJ-Sozialismus, lieber Gabriel-Versorgungs-Sozialismus plus Öko-Özdimer-Sozialismus sein? Oder vielmehr ein versteckter Neonazi-NSDAP-Sozialismus, wo doch so wie so alle gemeinsam Israelis und Amerikaner hassen, gleichwohl Hoffnung auf “bessere Zukunft” für die ungerecht Abgehängten und Aufgehängten wecken und dabei sogar Putin und diese nette Vergangenheit verstehen?

Linkspartei und NPD scheinen übrigens eine Menge Gemeinsamkeiten anzuhäufen. Ich empfehle, beide Parteiprogramme, sollte man wenigstens im Ansatz kennen, mal zu vergleichen. Zur theoretischen Vertiefung auch Karl Marx, “Zur Judenfrage” – um zu wissen, für was sie heute schon wieder stehen. Vielleicht gelingt es ja mal mit denen, was sich so alles “links” nennt, inhaltlich zu diskutieren.

Es mag täuschen. Aber sie bekämpfen sich nur gegenseitig, weil sie um ein Gemeinsames (beide rein “unschuldige” Kämpfer für die große Weltgerechtigkeit, die zig Millionen auf dem Gewissen haben) konkurrieren. Denn Klassen- und Rassenkämpfe, Sturm und Wind sind schon entfesselt, wenn die besseren Hassprediger (“Wir haben die besseren Argumente”, “Wir durchbrechen das neoliberale Mantra der Alternativlosigkeit”) die Hand zum Durchbruch und zum “deutschen Auferstehungstag” (Marx) dir reichen.

Unsere besondere Solidarität gilt den Chaoten im Gefühlssystem Deutschland

Mai 25, 2015 § Hinterlasse einen Kommentar

rosa

EINST REICHTE DAS DENKEN NOCH WEITER ALS EMOTIONALE GOUVERNEMENTALITÄT

Chaostage am rechten Rand – sagt der Chaot vom linken Rand.

Und was macht die Mitte?

Sie pendelt zwischen rechtem Rand und linkem Rand, von Chaostag zu Chaostag.

Das Internet hat das politische Denken verändert. Oder vielmehr hat es das Denken aufgegeben. Denn einst reichte das Denken weiter als emotionale Gouvernementalität. Aber jetzt?

Wirklich frei waren wir als in Europa Hexen brannten

Mai 17, 2015 § Hinterlasse einen Kommentar

Hexenverbrennung-1571

RASENDE VERBRENNUNGEN DES BÖSEN

Georg Diez von der Sturmabteilung akzelerationistische Post-Faschismus-Art *) schreibt im Spiegel: “Es gab eine Erinnerung an eine Zeit ohne Kapitalismus und damit einen für das Denken entscheidenden Freiraum.”

Wann wäre das gewesen? Man erinnert sich vielleicht. Für das Denken waren es entscheidende Folterinstrumente (so das Denken wollte sich nicht länger im Dogmatismen-Gehege einsperren lassen).

Wo Gegenwart war, soll wieder Vergangenheit sein, der Schock des Unmittelbaren, in Fanatismus und Obskurantismus schwelgende Hassprediger, das Geständnis, die ästhetische Umsetzung der herrschenden Leere, der performative Zirkelschluss.

“Daß der schwerste Kampf nicht mehr gegen die feindlichen Völker, sondern gegen das internationale Kapital ausgefochten werden mußte.” Hitler, Mein Kampf. – Oder der permanente Kampf schlechthin, der gelebte Crash, solange die Inqusitionen rauschend sind und man das Gefühl hat, irgendwo wieder dabei zu sein.

Die “Beschleunigung des Denkens” ist die Art, es gar nicht erst dazu kommen zu lassen.

*) “Die Akzelerationisten sind sich sicher: Die aktuellen politischen Strukturen sind nicht geeignet, die globalen Probleme wie beispielsweise die des Klimawandels in den Griff zu bekommen. Und das, weil sie zu langsam sind. Weil sie zu wenig von Technik verstehen. Weil die politischen Strukturen nicht mehr passen in eine rasante Welt, in der Facebook, Google, Genforschung und Aktienhandel Hochgeschwindigkeit neu definiert haben. Die Zukunft nachfolgender Generationen ist in den politischen Strukturen nicht vorgesehen, ja nahezu egal. Akzelerationisten wollen gemeinschaftlich so viele Menschen wie möglich davon überzeugen, gegen den Kapitalismus zu rebellieren.” (DLF)

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.