Deutschland wird “links” und “rechts” wieder extrem fanatisch

Juli 25, 2015 § Hinterlasse einen Kommentar

nationale

“Die Ankunft der Flüchtlinge verlief zunächst ohne Störungen…”

Gestern: Etwa 200 Fanatiker griffen 350 Gegenfanatiker mit Knallkörpern und Wurfgeschossen an.

Vorgestern: Alles verändert sich, aber irgendetwas scheint immer wieder gleich aus dem vielfachen Treiben der scheinbaren Verschiedenheiten hervorzubrechen.

Der fanatische Sozialismus hat sich geteilt in einen nationalen Sozialismus und in einen supra-nationalen Sozialismus.

Straßenkampf. Weimarer Republik vorgestern, Bundesrepublik gestern und heute.

PS. Ein “linker” Fanatiker fanatisiert wie ein rechter: “Welches ist der weltliche Grund des Judentums? Das praktische Bedürfnis, der Eigennutz. Welches ist der weltliche Kultus des Juden? Der Schacher. Welches ist sein weltlicher Gott? Das Geld” (Karl Marx, Zur Judenfrage).

Was, wenn in Griechenland ganz andere herrschen?

Juli 24, 2015 § Hinterlasse einen Kommentar

bean

DER GRIECHISCHE VOLKSSOUVERÄN

Die Verfassung der Griechischen Republik:

Nach Artikel 1 soll die Grundlage der Staatsform die Volkssouveränität sein. “Alle Gewalt geht vom Volke aus”. Nach Artikel 2 soll der Staat die Würde des Menschen achten und schützen. Aber nach Artikel 3 soll “die vorherrschende Religion in Griechenland die der Östlich-Orthodoxen Kirche Christi” sein. So bestimmt diese Verfassung die “Beziehungen zwischen Kirche und Staat”.

Griechenland steht unter der Vorherrschaft der Orthodoxie. Aber nun soll sich die griechische Gesellschaft “nachhaltig verändern”. Wer will denn so etwas tatsächlich? Die griechische politische Klasse soll für eine “Modernisierung” werben und sie mit “Überzeugung” durchsetzen. Aber der marxistisch-orthodoxe Tsipras mache das Gegenteil davon: “Er erzeugt  Belagerungsmentalität und erklärt das Land zum Erpressungsopfer” (so reden viele, so auch die FAZ).

Aber was ist von einem Staatswesen, dessen Verfassung die Vorherrschaft der Orthodoxie vorschreibt und dem aus (halbwegs) säkularen Gesellschaften auch noch 300 Milliarden Euro “gespendet” werden (der größte Ablasshandel – Gnadenakt der europäischen Geschichte?) anderes zu erwarten?

Es ist falsch, dass Zahlen endlich sind

Juli 12, 2015 § Hinterlasse einen Kommentar

euro

EURO

Es ist wahr, dass es eine unendliche Zahl gibt, folglich auch unendliches Zahlen und Bezahlen. Aber wir wissen noch nicht, was das ist. Wir erleben es erst, gerade jetzt.

Damit wir es voll erleben dürfen, müssen wir uns wehren gegen die, die ausscheren wollen: “Was etabliert werden soll, ist ein neuer Politikstil, ein Regime der Angst in ganz Europa: Wer ausschert, der wird niedergemacht. Das ist nicht bloß eine Botschaft an die Griechen, sondern eine Botschaft an alle anderen”(Misik im österreichischen Standard).

Denn wer ausschert, wird die Unendlichkeit der Zahl, der Zahlungen und Zahlungsmittel nie erleben.

Infinitus est numerus stultorum – unendlich ist die Zahl der Dummen.

Für eine souveräne, selbstverantwortliche und vor allem selbst finanzierte Zukunft Griechenlands

Juli 6, 2015 § Hinterlasse einen Kommentar

referendum-griechenland

Aristoteles: Nikomachische Ethik:

“Wer Geld angenommen hat und dann,

weil er mehr versprochen hat als wozu seine Kräfte reichen,

nicht leistet was er zu leisten verheißen hat, über den beklagt man sich mit Recht;

denn er erfüllt nicht, worüber man doch übereingekommen war”.

Volle Solidarität und Volksabstimmung im griechisch-deutschen Panzergeschäft

Juli 5, 2015 § Hinterlasse einen Kommentar

050319-F-9629D-084 	The crews of U.S. Army M1A1 Abrams tanks mount up as they prepare for a live fire exercise at the Rodriguez Live Fire Complex, Republic of Korea, on March 19, 2005.  Soldiers from the 1st Squadron, 1st Calvary Regiment, and1st Battalion, 72nd Armored Regiment, are participating in the live fire exercise as a component of exercises Reception, Staging, Onward movement, and Integration/Foal Eagle.  The annual, multi-phase exercise is tailored to train, test, and demonstrate U.S. and Republic of Korea force projection and deployment capabilities.  DoD photo by Staff Sgt. Suzanne M. Day, U.S. Air Force.  (Released)

Die Kredite an Griechenland sind nichts anderes als von Europas Geberbevölkerungen abgepresste Steuern. Die Kredite nicht zurückzuzahlen, ist Steuerhinterziehung. Ab sofort hinterziehe ich Steuern. Ich unterstütze und fördere Europas neue Rechtlosigkeit. Verträge wollen gebrochen werden. Ich breche den Gesellschaftsvertrag, wie alle europäischen Inhaber von Staatgewalt ihn brechen. Bis der Staatsanwalt kommt. Aber der kommt nicht. Tilgung und Zinsen aus Neuverschuldung: die Kurve wird zum Kreis geschlossen, um Kreditwürdigkeit vorzutäuschen. Zwar strafbar. Aber der Staatsanwalt kommt nicht

Holywood produzierte Wildwest. Europas Exekutivverwalter produzieren Western in Reality, wild und kriminell, wie ihn Holywood nie zu produzieren vermochte. Die schnellsten Revolverhelden holten sich 300 – 400 Milliarden von der Eurobank und verschwanden damit schneller als schnell im aufgewehten und verwehenden Wüstensand. Kommt jetzt irgendein Minister Staatshehler, der für eine Hehler-CD Millionen zahlt, die interessante Daten über den plötzlichen Reichtum diverser nahmhafter Privatkonten enthält? Ist der griechische Militärhaushalt überhaupt noch hoch genug, damit auch weiterhin SPD-Politiker wie Dagmar Luuk und Heinz-Alfred Steiner mit mehr als fünf Millionen für ihre freudliche Unterstützung deutsch-griechischer Panzerdeals geschmiert werden können? Sozialdemokratische Solidaritätskonten, Konten-Sozialismus, Milliardentransfer und der ganze linke Freudentaumel einer durchgeknallten staatsökonomischen Wirtschaftstheorie (“Marx im Herzen, Keynes im Kopf”). Die national-sozialistische “Goldene Morgenröte” natürlich immer dabei. Hurra, griechische Volksgemeinschaft, Hurra, griechische Volksarmee, Hurra, griechisch-germanische Volkspanzer, Hurra, Volksabstimmung! Und unsere originaldeutschen Neonazis: ….

Schuldenschnitt, Umschuldung, Schulden weg und gar keine Schulden mehr. Das ist schon fast ein wenig mehr als nur Wirtschaftsvernichtung im echt sozialistischen VEB-Wirtschaftsbetrieb. Putin kommt uns echt näher. Das erzählt der flink-geschwätzige IM-Anwalt Gysi. Ich zitiere jetzt mal seine Fraktionsnachfolgerin Wagenknecht wortwörtlich: “Nicht zu leugnen ist, daß Stalins Politik – in ihrer Ausrichtung, ihren Zielen und wohl auch in ihrer Herangehensweise – als prinzipientreue Fortführung der Leninschen gelten kann… Und was immer man – berechtigt oder unberechtigt – gegen die Stalin-Zeit vorbringen mag, ihre Ergebnisse waren jedenfalls nicht Niedergang und Verwesung, sondern die Entwicklung eines um Jahrhunderte zurückgebliebenen Landes in eine moderne Großmacht während eines weltgeschichtlich einzigartigen Zeitraums; damit die Überwindung von Elend, Hunger, Analphabetismus, halbfeudalen Abhängigkeiten und schärfster kapitalistischer Ausbeutung”. – Griechische Kinder und Rentner sollen während eines weltgeschichtlich einzigartigen Zeitraums verhungern. Aber eine gefährliche Geldmacht entsteht, ein Schatz zum Kriegführen, für den sich beispielsweise auch Putin (als prinzipientreue Fortführung der Leninschen Stalinpolitik) interessieren könnte. Oder einzigartige nordeuropäische Darlehen werden in griechische BMWs umgewandelt – das schreibt übrigens Varoufakis in der FAZ. – Und Europas und der Welt einzigartiges und mächtigstes FDJ-Mädel macht immer nur das, was sie am besten kann: umfallen.

Wer wird es sein, der diesen gesamteuropäischen Gespensterauftritt beendet? Wer, wenn nicht die Europäer selbst? Vorausgesetzt, sie können sich noch erinnern, was Recht (Würde und Freiheit) inhaltlich (anstatt Bla-bla für nordeuropäische Ergatomorphe) tatsächlich bedeutet.

Nicht wenige haben die Katastrophe Griechenland vorausgesehen – auch Netzbeton

Juli 4, 2015 § Hinterlasse einen Kommentar

magie

Prophetische Gaben waren dazu nicht erforderlich. Auch kein Nobelpreis, auch kein Bestseller der Wirtschaftstheorie. Im Gegenteil. Es ist gerade zu peinlich, wie der sogenannte Wirtschaftsnobelpreisträger (es gibt bekanntlich keinen Nobelpreis für Wirtschaftstheorie) Jopseh Stiglitz von seinen falschen Prognosen bezüglich Kredithilfen für Griechenland abzulenken versucht  (“Die Griechen brauchen eine viel längere Frist, um ihre Schulden abzutragen. Und das Land sollte zur Abwechslung mal richtige Hilfsleistungen bekommen”).

Netzbeton vor drei Jahren, am 16. Juni 2012:

Wenn eine Gesellschaft auf Dauer mehr Werte ausgibt und verkonsumiert als sie herstellt, entsteht Krise. Wenn eine Gesellschaft nicht aufhört, über ihre Verhältnisse zu leben, kann einer solchen Gesellschaft auch von außen nicht geholfen werden. Keine andere Gesellschaft wird sich für eine Hilfe hergeben, die das Desaster nur verlängert, nicht beendet. Es sei denn, andere Gesellschaften hängen mit drin.

Die Europäische Union ist ein politisches System zur Schaffung gegenseitiger Abhängigkeiten. Wenn ein Mitglied dieser Union fällt, stellt es allen anderen Mitgliedern in Aussicht, in seinem Sturz mitzustürzen. Deutschland ist das Land der erprobten Stürze…

Fallende schieben sich Bretter unter die Füße, um wieder das Gefühl zu haben, auf festem Grund zu stehen. Wenigstens für den Augenblick…

NETZBETON UND BEGINN DER GRIECHENLANDKRISE 2012

Juni 28, 2015 § Hinterlasse einen Kommentar

Zu Beginn der Griechenlandkrise im Juli 2012 schrieb NETZBETON:

“Meine Abneigung wächst jeden Tag,

wenn ich den ganzen Schrotthaufen dieser gnadenlos quasselnden Medien mit ihren Realitätsverdrehungen namens Witschaftsberichte lese, womit gewisse Ansammlungen sogenannter Ökonomen mir weismachen wollen, sie produzierten phänomenale Wahrheiten, während sie unter der Decke für gutinteressierte Institute, so für diverse Finanzdienstleister arbeiten, deren Interessen in Milliardenanlagen in südeuropäischen Staatsanleihen und/oder in Kreditausfallversicherungen liegen, wie auch die Politik als Gegenstand dieses ständig gepumten Finanzspektakels immer nur neue Ausplünderungen der eigenen steuerzahlenden Bevölkerung produziert, so als müsse aus ihr der ewige Verlustträger gemacht werden für künstlich hochgezogene Geschäfte, die man “Wachstum” nennt und angeblich den Wohlstand aller fördern sollen, tatsächlich aber nur in äußerste Abwehr freier Marktbewegungen den blitzschnellen Wohlstand einer neuen marktfernen Oligarchie befördern, die man unter der Rechtfertigungsformel “systemrelevant” von jedem Marktrisiko und jeder Eigenhaftung befreit hat, damit sie sich blitzschnell aus ihren marode gewordenen Geschäftstrukturen ohne jede Verlustübernahme zurückziehen können, oder, schlimmer noch, ihre maroden Geschäftsstrukturen mit neuem Kapital aus Steuergeldern und Staatskrediten gefüttert werden, um ihnen weitere risikolose Gewinne und den Steuerzahlern weitere gesicherte Verlustübernahmen zu gönnen.

Meine Abneigung wächst jeden Tag

gegen diese Ökonomie der selektiven Interessenwahrnehmung, welche keine Ökonomie mehr ist, sondern nur grelle, in vielfältigen Täuschungsformen ausgestattete Reklame eines aufgepuschten Gegenwartversprechens, damit ich als gutgläubiger Zahler aus dem mir hingehaltenen Wort der “Rettung” zwingend fundamentale Wichtigkeit und Befreiung herleite, der ich mit irgendeiner ängstlichen und hilflosen Seite meiner selbst unterworfen wäre, und in aller gegebenen Selbsterniedrigung behaupten darf, ich hätte die Zerstörung meiner eigenen Existenz und Zukunftsperspektiven auch noch selbst gewollt.”

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.